Passion for Timber

Newsroom

TISK

Tiskové zprávy

10.12.2020

Über Revolutionen, Herausforderungen und Trends im Holzbau

Wenige Branchen erlebten in Mitteleuropa in den letzten Jahrzehnten eine derart dynamische Entwicklung wie der Holzbau. Sowohl Verbände als auch Hersteller haben den Imagewandel vom rustikalen zum modernen Werkstoff kräftig angeschoben. Die Pfeifer Group als Komplettanbieter im Bereich konstruktiver Holzbaustoffe hat sich mit Georg Binder, Geschäftsführer von proHolz Austria, über den Status quo und die Zukunft des Holzbaus ausgetauscht.

10.11.2020

Holzpellets von Pfeifer: Erneuerbarer Energieträger auf dem Vormarsch

Sie wachsen vor unserer Haustür, sind mit niedrigem Energieaufwand herstellbar, verbrennen effizient und nahezu emissionsfrei: Pellets gelten zu Recht als Brennstoff der Zukunft. Die Pfeifer Group mit Firmensitz in Imst/Tirol und sechs Pelletwerken in Österreich, Deutschland und Tschechien ist der größte Pelletproduzent Mitteleuropas. Seit mehr als 20 Jahren treibt Pfeifer den Siegeszug der kleinen Holzpresslinge voran.

28.10.2020

Christian Rakos: „Pelletbedarf in Österreich wird sich verdoppeln“

Im Pfeifer-Interview spricht Dr. Christian Rakos, Geschäftsführer von proPellets Austria und Präsident des Welt-Biomasseverbandes, über die steile Erfolgsgeschichte von Holzpellets, erklärt die Vorteile dieses Biobrennstoffs und räumt mit hartnäckigen Mythen auf.

20.10.2020

Pfeifer unterstützt Holzbauforschung an der Universität Innsbruck

Mit dem kostenlos zur Verfügung gestellten Brettsperrholz (CLT) aus der Produktion in Schlitz errichtete der Holzbaulehrstuhl der Universität Innsbruck einen Normprüfstand für Schallschutz bei Holzkonstruktionen. Dieser Akustik-Mockup wurde kürzlich im kleinen Rahmen eingeweiht.

25.09.2020

Pfeifer Lauterbach macht sich fit für die Zukunft

Bei einer Betriebsbesichtigung durch die CDU-Kreistagsfraktion im Kreistag des Vogelsbergkreises präsentierte sich das Vorzeigewerk der österreichischen Pfeifer Group im Lauterbacher Ortsteil Wallenrod investitionsfreudig wie gewohnt. Eine große Herausforderung bleibt der Fachkräftemangel.