Passion for Timber

05.04.2022

Stolz auf Brettsperrholz aus Schlitz: Ein Blick ins Werk von Pfeifer

Rund 90 MitarbeiterInnen fertigen am Pfeifer-Standort Schlitz hochqualitative Massivholzplatten für Holzbauprojekte in ganz Europa. Ihre Jobs sin technisch anspruchsvoll, perspektivenreich, krisensicher – und gut für das Klima. Damit auch das Klima mit den Anrainern stimmt, investiert Pfeifer laufend in den Schallschutz.

In den modernen Werkshallen entstehen Räume zum Wohlfühlen: Kitas, Schulen, Studentenheime, Hotels, Wohngebäude. Genauer gesagt, verarbeitet Pfeifer Schnittholz zu flexiblen System-Fertigteilen für die boomende Holzbaubranche. Die kreuzweise verleimten Holzplatten (Cross Laminated Timber, kurz CLT) verbinden praktische Vorteile wie eine schnelle, trockene und präzise Bauweise mit positiven Wohneigenschaften und ökologischen Alleinstellungsmerkmalen. Gefragt sind die Wand-, Decken- und Dachelemente für vielfältigste Projekte „vom Hochbeet bis zum Hochhaus“,wie Werksleiter Sebastian Eggel erklärt. Sie kommen beim Bau von Einfamilienhäusern, mehrgeschossigen Wohnobjekten, öffentlichen Gebäuden und Gewerbe zur Anwendung und können auch mit anderen Baumaterialien kombiniert werden. Besonders bei Revitalisierungen und Nachverdichtungen im urbanen Raum spielt Brettsperrholz seine Stärken aus. 

„Was viele Schlitzer nicht wissen:

Unser CLT hat Lieferziele in ganz Europa. Frankfurt, Berlin, Amsterdam, Mailand, überall entstehen Vorzeigeprojekte mit CLT aus Schlitz“, ist Eggel stolz auf den Zukunftsbaustoff »made im Vogelsbergkreis«. Nach Abschluss der zweiten Ausbaustufe beläuft sich die Produktionskapazität des Werks auf 100.000 m³ CLT jährlich. Wird diese voll ausgefahren, zählt Schlitz zu den größten CLT-Einzelproduktionen in Europa.

Das Wohnbauprojekt Mooijburg Plein mitten in Amsterdam wird zu einem Wahrzeichen nachhaltiger Architektur.

Beim Bau des neuen Studentenwohnheims am Campus Riedberg der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt kam überwiegend Pfeifer CLT zum Einsatz.

Für die neue Fuchshofschule setzt die Stadt Ludwigsburg auf Holzbau mit hohem Vorfertigungsgrad. Fertigstellung ist rechtzeitig zum Schuljahr 2022/2023.

Im Herzen von Mailand entsteht eine mehrgeschossige Wohnanlage in Massivholzbauweise, ausschließlich mit CLT von Pfeifer.

In direkter Nähe zum Flughafen Frankfurt entsteht ein 3-Sterne-Hotel mit rund 170 Zimmern auf vier Etagen. Eröffnung ist im Winter 2022/23.

Vielfältige Jobs, verlässlicher Arbeitgeber

Rund 90 MitarbeiterInnen aus dem Großraum Schlitz beschäftigt Pfeifer aktuell in den Bereichen Produktion, Verwaltung und Technischer Innendienst. Für weitere Fachkräfte und motivierte Quereinsteiger mit technischem Vorwissen steht die Tür weit offen. „Unser anspruchsvoller Maschinenpark erfordert gut ausgebildetes Personal, das Verantwortung übernimmt. Selbstverständlich schulen wir neue Mitarbeiter auf die speziellen Anlagen ein“, erklärt Eggel. 

Auch junge Menschen können jederzeit bei Pfeifer andocken, etwa im Rahmen von Praktika, Bachelorarbeiten oder klassisch als Azubi. Nach der Ausbildung zum Industrie- oder Holzbearbeitungsmechaniker stehen die Chancen gut, übernommen zu werden und sich wie alle MitarbeiterInnen des Pfeifer-Konzerns, zu dem Schlitz gehört, nach individuellem Interesse weiterentwickeln zu können. Als modernes, digitalaffines Industrieunternehmen in einer zukunftsträchtigen Branche bietet Pfeifer krisenfeste Arbeitsplätze mit vielen Vorteilen wie eigener Mitarbeiter-App, Fahrradleasing, attraktiven Bonussystemen wie „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ oder Prämien für innovative Ideen. Als Sponsoringpartner der ansässigen Sportvereine engagiert sich Pfeifer zudem für ein gut ausgebautes lokales Freizeitangebot.

Werksleiter Sebastian Eggel baute die CLT-Produktion von Stunde null an mit auf und führt heute rund 90 Mitarbeiter.

Schutz für Anrainer und Umwelt

Ursprünglich im Industriegebiet angesiedelt, liegt der Pfeifer-Standort nach Umwidmung der Flächen heute in einem Mischgebiet. Dem Ruhebedürfnis der Anrainer entsprechend bemüht sich Pfeifer, die produktionsbedingten Emissionen bestmöglich einzugrenzen. Gemäß dem Sprichwort „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“ können Arbeiten in der Holzindustrie jedoch nicht komplett geräusch- und staubfrei ablaufen. Für 2022 hat Pfeifer ein Sonderbudget für Schallschutzmaßnahmen freigegeben, berichtet Eggel: „Bis Juni erhalten alle lärmintensiven Anlagen hochwirksame Schallschutzkapseln. Die ersten Kapseln sind bereits montiert. Davon profitieren unsere Mitarbeiter und die Anrainer gleichermaßen.“ Eine andere Lärmquelle entschärfte Pfeifer bereits zum Jahreswechsel, als die Absaugleitungen der Keilzinkung umverlegt und somit alle Komponenten innerhalb des Gebäudes untergebracht wurden. „Schritt für Schritt wollen wir lärmkritische Abläufe identifizieren und optimieren“, kündigt Eggel an. Bereits auf der Agenda steht der Umbau der LKW-Verladung für Restmaterialien vom Außenbereich in die Halle.

Ab Mitte des Jahres soll Sägemehl- und Staubbelastung auf dem Werksgelände und in der Umgebung damit größtenteils der Vergangenheit angehören. Auch den Staplerverkehr am Werksgelände will Pfeifer noch heuer reduzieren. Durch den Umstieg auf Elektrostapler und Rollförderer wird CO₂ eingespart und die Nachbarschaft entlastet. Lauter Maßnahmen, die dem guten Klima zuträglich sind – in jeder Bedeutung des Wortes.

Pfeifer Holz Schlitz GmbH & Co KG

Branche: Holzindustrie
Produktfeld: Brettsperrholz (CLT)
Jahreskapazität: 100.000 m³
MitarbeiterInnen: 90

Geschichte des Standorts:

1997 

Übernahme durch die Pfeifer Group, Produktion von Betonschalungsplatten und Schalungsträgern

2017

Um- und Ausbau zum Brettsperrholzwerk

2019

Inbetriebnahme der Produktion

2021

Abschluss der zweiten Ausbaustufe 

Kontakt
Pfeifer Holz Schlitz
GmbH & Co KG
Bahnhofstraße 63
D-36110 Schlitz

Tel. +49 6642 9634 0
info@pfeifergroup.com
DIČ: DE812309241

Přihlašte se nyní do skupiny Pfeifert

Pokud jsme u Vás vzbudili zájem, těšíme se na Vaši přihlášku! Využijte náš praktický online formulář.