Passion for Timber

Das hybride Innovationsteam (HIT)

Neues Innovationsteam am Start

Um strategische Zukunftsthemen aktiv anzugehen, nimmt die Pfeifer Group einen vielversprechenden Weg: 8 Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen und Standorten sowie Mitglieder des begleitenden Partners Philoneos bilden seit dem Kick-off im Juni 2019 ein hybrides Innovationsteam (HIT), das voraus und quer denken darf.

MIT WEITBLICK ZU AGIEREN, hat bei Pfeifer Tradition. Um sich noch gezielter mit Herausforderungen und Chancen in einer sich rasant verändernden Wirtschaftswelt auseinanderzusetzen, wurde gemeinsam mit dem MÜNCHNER BERATUNGS-BÜRO PHILONEOS die Position des INNOVATIONSAGENTEN ins Leben gerufen. Im MÄRZ 2019 erfolgte eine konzernweite AUSSCHREIBUNG, die besonders MOTIVIERTE UND INSPIRIERTE MITARBEITER einlud, sich im neu zu bildenden Innovationsteam einzubringen.

EWALD FRANZOI, CFO der Pfeifer Group, freut sich über die Initiative und das positive Echo:

„Mit der Einführung des HIT setzen wir einen weiteren Schritt in Richtung Zukunftsgestaltung.

Es wurden ZAHLREICHE BEWERBUNGEN abgegeben. Bei der Auswahl der ACHT AGENTEN haben wir gemeinsam mit unserem Partner Philoneos vor allem auf die QUALITÄT DER AUSFÜHRUNGEN und einen MIX AUS VERSCHIEDENEN UNTERNEHMENSBEREICHEN UND STANDORTEN geachtet.“ Für die neue Tätigkeit als Innovationsagent wird den Mitarbeitern von der Geschäftsführung entsprechend Zeit eingeräumt. Die KOORDINATION DER TREFFEN, virtuell sowie persönlich, übernimmt das PHILONEOS-TEAM, das eine fundierte Expertise für den Prozess der Auswahl und Implementierung mitbringt.

Ewald Franzoi achtete auf eine ausgewogene Zusammensetzung des Teams.

„Als Co-Creatoren geben wir Impulse“ 

Die beiden Philoneos-Geschäftsführer Dr. Maximilian Lude und Sebastian Bartling erzählen im Interview, was ein „Bureau für Zukunftsangelegenheiten“ eigentlich macht, was Innovation für die Pfeifer Group bedeutet und wie das HIT in der Praxis funktioniert.

Sebastian Bartling und Maximilian Lude dirigieren und inspirieren das neue Pfeifer-Innovationsteam.

Wer steckt hinter Philoneos und welchen Aufgaben haben Sie sich verschrieben?

Philoneos ist ein Team mit Hintergründen aus PRAXIS, FORSCHUNG und FAMILIENUNTERNEHMEN. Wir begleiten FAMILIENUNTERNEHMEN strategisch und operativ dabei, die eigene ZUKUNFTSFÄHIGKEIT sicherzustellen, sei dies in den Bereichen INNOVATION, MARKETING oder DIGITALISIERUNG. Ein Büro für Zukunftsangelegenheiten begleitet, fordert und fördert seine Partner, sodass diese selbst mit Zuversicht in die Zukunft blicken können. Wir verstehen uns dabei weniger als Berater und mehr als „CO-CREATOR“, da wir gemeinsam mit den relevanten Akteuren – im Fall der Pfeifer Group mit den Innovationsagenten – INNOVATIVE IDEEN entwickeln und gemeinsam umsetzen.

Wie entstand die Idee für das HIT?

Startpunkt war das PROJEKT PFEIFER 4.0, welches vor einigen Jahren gemeinsam aufgesetzt wurde. Hierbei ging es darum, über einen Zeitraum von drei Jahren VERSCHIEDENSTE PERSONEN, ABTEILUNGEN UND STANDORTE von Pfeifer ZUSAMMENZUBRINGEN und miteinander Herausforderungen sowie ZUKUNFTSFÄHIGE LÖSUNGEN FÜR DAS GESCHÄFTSMODELL von Pfeifer zu erarbeiten. Die Initiative HIT versteht sich als Fortsetzung dieser Aktivitäten mit dem übergeordneten Ziel, die Pfeifer Group noch INNOVATIVER und damit ZUKUNFTSFÄHIGER zu machen.
 
Wurde die Anzahl der Innovationsagenten von Ihnen festgelegt?

Wir sind mit dem Ziel gestartet, 6 BIS 8 AGENTEN gemeinsam mit der Pfeifer-Geschäftsführung zu nominieren. Die QUALITÄT VIELER BEWERBUNGEN, vor allem im Hinblick auf die dargelegte BEGEISTERUNG, Innovation für die Gruppe voranzutreiben, hat nicht nur uns, sondern auch die Firmenleitung sehr überzeugt. Aus diesem Grund haben wir uns am Ende auf 8 PERSONEN geeinigt. Diese Größe ermöglicht es, VERSCHIEDENSTE ABTEILUNGEN UND STANDORTE vertreten zu haben und gleichzeitig Termine und gemeinsames Arbeiten noch gut koordinieren zu können.

Pfeifer_timber_blog_Innovationsteam_p1300123

Jedes Teammitglied darf und soll Ideen einbringen.

Nun ist Innovation, wörtlich „Neuerung“ oder „Erneuerung“, ein sehr breiter Begriff. Was bedeutet dieses Schlagwort konkret für die Pfeifer Group?

Um dies aktuell noch näher zu erforschen, haben wir an allen Standorten, an denen das HIT vertreten ist, Poster mit der Aussage „für micht bedeutet Innovation ...“ ausgehängt. Alle Mitarbeiter sind eingeladen, uns mit Ideen zu unterstützen und sich dabei kreativ auszuleben. Nur durch ein gemeinsames Verständnis von Innovation kann sich die gesamte Organisation langfristig innovativ und zukunftsfähig aufstellen. Dieser Prozess beginnt in den Köpfen jedes Einzelnen.

Woran sollte das Unternehmen vordringlich arbeiten?

Wir werden nicht vorschreiben, woran Pfeifer als Organisation arbeiten soll. Unsere Aufgabe besteht darin, IMPULSE UND STOSSRICHTUNGEN VORZUGEBEN, die wir durch GEMEINSAME GESPRÄCHE MIT MITARBEITERN, aber auch durch INTENSIVE RECHERCHEN ableiten und individuell für Pfeifer als zukunftsrelevant erachten. Methodisch richten wir uns immer nach der jeweiligen Fragestellung. Bei diesem Projekt verfolgten wir von Beginn an einen MARKET-BASED-VIEW, d.h. wir wollen stets von der (potenziellen) Kundenseite aus denken. Ein Kunde ist dabei nicht zwangsläufig ein Kunde, der ein Produkt oder Service von Pfeifer erwirbt, ein wichtiger (interner) Kunde sind auch die MITARBEITER selbst.

Sebastian Bartling

Geschäftsführer Philoneos

»Eine marktorientierte Perspektive bildet den Grundstein für Innovation.«

Pfeifer_timber_blog_Innovationsteam_p1300208

Der persönliche Austausch pusht Teamgeist und Kreativität.

Unter den Mitarbeitern wurde im Vorfeld des HIT eine Umfrage durchgeführt. Lässt sich daraus ein Auftrag für die Zukunft erkennen?

Die Studie zeigt, dass Pfeifer auf VIELE BEREICHE SEHR STOLZ sein kann. Dazu gehören beispielsweise eine sehr HOHE JOBZUFRIEDENHEIT, HOHE MOTIVATION und die Berufung auf FEST VERANKERTE WERTE. Zugleich wurden natürlich auch Bereiche mit OPTIMIERUNGSPOTENZIAL identifiziert, etwa rund um Themen wie INFORMATIONSFLUSS, TRANSPARENZ ODER RESSOURCEN für INNOVATION. Erste Ideen und Handlungsansätze gibt es bereits. Auch das HIT beschäftigt sich mit den  Ergebnissen dieser Studie und erarbeitet Ideen, welche die genannten Themenbereiche schneiden.

Wie ist das erste Treffen der Innovationsagenten verlaufen und in welchen Zeitabständen kommt das Team zusammen?

Das Kick-off-Event im Juni war wichtig, damit sich alle TEILNEHMER KENNENLERNEN und wir einen Raum des GEGENSEITIGEN VERTRAUENS schaffen. Es wurde ausgiebig über das GEMEINSAME VERSTÄNDNIS VON INNOVATION gesprochen und ein möglichst EFFEKTIVER UND EFFIZIENTER MODUS DER ZUSAMMENARBEIT abgeklärt. Räumliche Distanz und der eigentliche Job sind dabei so zu navigieren, dass jedes HIT MITGLIED die Möglichkeit erhält, an PROJEKTEN UND IDEEN MITZUARBEITEN

Tools wie PFEIFER CONNECT ODER WEBEX TEAMS bedeuten eine große Unterstützung, um solch ein interdisziplinäres Team kontinuierlich am gleichen  Informationsstand zu halten. Trotzdem lassen sich physische Treffen durch keine Technologie ersetzen, weshalb das HIT mindestens EINMAL PRO QUARTAL AN EINEM ORT ZUSAMMENKOMMT. 

Trotz höherem Reiseaufwand befeuern diese Treffen die MOTIVATION UND DIE BEGEISTERUNG für die gemeinsame Sache. 

Dr. Maximilian Lude

Geschäftsführer Philoneos

»Mit Initiativen wie Pfeifer 4.0, dem hybriden Innovationsteam, der Mitarbeiterstudie und Lunch & Learn bewegen wir uns an den Schnittstellen zwischen Innovation und Marketing.«

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Website verwendet Cookies für die anonyme Analyse des Websiteverhaltens der Benutzer. Diese Cookies sollen helfen, das Informationsangebot besser zu gestalten. Wenn Sie das nicht möchten, können Sie in Ihrem Browser die Cookie Einstellungen individuell verwalten und das Platzieren von Cookies deaktivieren. Anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mit Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.