Passion for Timber

Deutschland

Schlitz

CLT Brettsperrholz

Auf die Zukunft gebaut: Am Standort Schlitz betreibt Pfeifer ein hochmodernes Werk für die Produktion von Brettsperrholz.

Tradition mit Zukunft

Seit 1997 gehört der Standort Schlitz zur Pfeifer Group. Bis zum Frühjahr 2017 wurden hier Betonschalungsplatten und Schalungsträger hergestellt, ab Herbst 2017 erfolgt der Um- und Ausbau für eine hochmoderne Brettsperrholzproduktion. Das CLT-Werk produziert seit Herbst 2019 hochqualitative System-Fertigteile für die boomenden Holzbaubranche. Zwischen Schlitz und dem nur 15 km entfernten Pfeifer-Standort in Lauterbach werden wertvolle Synergien genutzt.

Produktfelder und jährliche Kapazitäten in Schlitz

CLT Brettsperrholz

50.000 m³

Kontakt

Pfeifer Holz Schlitz GmbH & Co KG
Bahnhofstraße 63
D-36110 Schlitz

Tel. +49 6642 9634 0
info@pfeifergroup.com
UID: DE812309241

Geschichte und Entwicklung

1997
Pfeifer geht nach Deutschland

Mit der Übernahme der Produktionsanlagen in Schlitz betreibt Pfeifer erstmals einen Standort außerhalb Österreichs.

1998
Erneuerungsprozess startet

Pfeifer erneuert die Holzaufgabe sowie die Holzbeschickung.

1999
Innovation für den Standort

Der Bau der Restholzaufbereitung unterstreicht den Innovationsanspruch der Pfeifer Group.

2001 bis 2004
Laufende Investitionen in Qualität

Drei Jahre in Folge entstehen mit dem Neubau von Trockenkammern, Lagerhalle und Gattersägewerk wesentliche neue Anlageteile.

2006
Erweiterung der
Schalung-Palette

Mit dem Bau des Trägerwerks erweitert die Pfeifer Group die Schalungselemente-Kompetenz am Standort Schlitz.

2017
Anfang einer neuen Ära

Die Konzeptions- und Planungsarbeiten für den Bau eines Werks zur Brettsperrholzproduktion am bestehenden Betriebsgelände beginnen.

2019
Produktionsstart Pfeifer CLT Brettsperrholz

Seit Sommer 2019 wird in den neuen Betriebshallen hochwertiges CLT für den boomenden Holzbausektor hergestellt. Das Rohmaterial dafür stammt aus dem benachbarten Pfeifer-Sägewerk in Lauterbach, womit eine perfekte Synergie der beiden hessischen Standorte geschaffen wurde.