Passion for Timber

Noticias

PRENSA

Notas de prensa

15.06.2021

Holzprodukte für heute und morgen: Pfeifer produziert auf Hochtouren

Mit laufenden Investitionen stellt das holzverarbeitende Familienunternehmen am Standort Imst sicher, dass sein Produktportfolio in Qualität und Quantität den Markterfordernissen entspricht. Rund 90 Prozent des Umsatzes macht die Pfeifer Group in den europäischen Kernmärkten. Auch Tiroler Baufirmen und Handwerker werden bedient. Für die dynamische Preisentwicklung und längeren Lieferzeiten sind komplexe Ursachen verantwortlich.

27.05.2021

Optimisation with a vision

Pfeifer already covers 80 per cent of its energy demands with renewable energies. But that's not all: Especially in an energy-intensive sector like the timber industry, the goal is to consume energy as efficiently as possible or to save altogether. With its bustling Department for Energy Management and Environment, Pfeifer sets comprehensive steps towards this vision.

19.02.2021

Pfeifer verdoppelt CLT-Kapazitäten in Schlitz

Nach gelungenem Markteintritt im Corona-Jahr 2020 stehen die Zeichen am hessischen Standort Schlitz auf Wachstum. Plangemäß erhöht die österreichische Unternehmensgruppe Pfeifer mit der zweiten Ausbaustufe die Produktionskapazitäten auf 100.000 m³ Brettsperrholz (CLT) jährlich. Neben dem deutschen Kernmarkt rücken mittelfristig Nachbarländer wie BeNeLux, Frankreich, sowie skandinavische und osteuropäische Länder ins Visier des Herstellers.

17.02.2021

Whitepaper über die Vorteile des Holzbaus

„1000 gute Gründe für das Bauen mit Holz“ und wertvolle Fachinformationen liefert das erste Pfeifer Whitepaper, das ab sofort verfügbar ist. Aufwendig recherchiert und professionell gestaltet, bildet das Paper u.a. den Hintergrund für den Holzbauboom ab, analysiert aktuelle Trends und lässt Experten aus Forschung und Praxis zu Wort kommen.

25.01.2021

Zukunftsszenarien und Trends im Holzbau

Die dynamische Entwicklung des Holzbaus in Europa war kürzlich Thema eines Expertengesprächs hosted by Pfeifer. Dr. Matthias Ammann, Geschäftsführung holzbau Austria und Verbandsmanager, sowie Konrad Merz, Partner Geschäftsleitung beim Vorarlberger Ingenieurbüro merz kley partner, setzten dabei den Erfolgslauf des Holzbaus gedanklich in die Zukunft fort.