Passion for Timber

News 2017

Positive Entwicklung in Italien
22.02.2017

Positive Entwicklung in Italien

Bereits zum zehnten Mal fand von 9. bis 12. Februar die Legno & Edilizia in Verona als die führende Messe der Holzbaubranche in Italien statt. Für die Pfeifer Group auch in diesem Jahr ein Fixtermin, bei dem sie mit dem gesamten italienischen Verkaufsteam vertreten war. 100 Millionen Euro Mit rund 100 Millionen Euro Umsatz im vergangenen Jahr spielt Italien für das Tiroler Familienunternehmen eine ganz besondere Rolle, die in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden soll. 2017 ist eine Steigerung um zehn Prozent geplant. Der Trend geht auch in Italien klar zu mehr Nachhaltigkeit und Leistbarkeit – mit Holz geht beides. „Darauf bauen wir in den Bereichen Biobrennstoffe und Holzbau auf“, so Michael Pfeifer, CEO der Pfeifer Group. Wirtschaft im Aufwind Bei der Messe zeigte sich einmal mehr die positive Entwicklung der italienischen Wirtschaft. Nach dem Einbruch des Brettschichtholzverbrauchs im Rahmen der Weltwirtschaftskrise hat sich die Situation in den letzten Jahren wieder entspannt. 2017 wird ein Verbrauch von rund 600.000 m3 erwartet. Im Vergleich dazu lag der Verbrauch 2015 noch bei knapp über 500.000 m3. Auch im Bereich der Bauwirtschaft sind positive Entwicklungen zu verzeichnen. 2016 wurden in Italien 90 Prozent mehr Baukredite vergeben als 2013. Rund sechs Prozent der neu gebauten Wohnhäuser werden in Holzbauweise errichtet. Holz: schnell, leistbar, langlebig Eine besondere Rolle kommt dem italienischen Holzbau in Katastrophengebieten zu, wo es verstärkt beim Wiederaufbau in Erdbebenregionen wie zum Beispiel in L’Aquila eingesetzt wird. Vor allem die Schnelligkeit bei der Errichtung, die Erdbebensicherheit, aber auch die mit dem nachhaltigen Baustoff verbundenen ökonomischen und ökologischen Vorzüge machen Holz in Ausnahmesituationen besonders attraktiv. Authentische Regionalität Wie immer durften sich die zahlreichen Bestands- und Neukunden der Pfeifer Group beim Messestand in Verona über Köstlichkeiten aus Tirol freuen. Aber nicht nur bei Messen ist und bleibt die Kombination aus Regionalität und globalem Denken ein Erfolgsrezept, das bei Partner, Kunden und im Markt sehr gut ankommt.

Euroblock-Forum 2017: Internationale Palettenbranche folgte der Einladung des Marktführers aus Unterbernbach
20.02.2017

Euroblock-Forum 2017: Internationale Palettenbranche folgte der Einladung des Marktführers aus Unterbernbach

Vom 2. – 3. Februar trafen sich an die 200 der führenden Köpfe aus der Verpackungs-Industrie zum 10. Euroblock-Forum in München. Der Rückblick auf 40 Jahre Pressspanklotz und der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017 fielen dabei äußerst positiv aus. Das Euroblock-Forum ist eines der größten Branchentreffen der Palettenindustrie in Europa. Alle drei Jahre lädt die Euroblock-Verpackungsholz GmbH, in Unterbernbach beheimateter Marktführer für Pressspanklötze, zur zweitägigen Veranstaltung. Neben führenden Wissenschaftlern und Experten aus den Bereichen Logistik, Ressourcenmanagement und Produktentwicklung sorgten auch in diesem Jahr hochkarätige Referenten für die perfekte Mischung aus Information und Unterhaltung. Darunter Dr. Klaus von Dohnanyi, Bundesminister für Bildung und Wissenschaft unter Willy Brandt und späterer Bürgermeister von Hamburg, oder Extrembergsteiger Rainer Petek, der mit 19 Jahren schon die Nordwand der Grandes Jorasses durchstieg. Auch Branchen-Urgestein Ulrich Feuersinger, der 25 Jahre für die Heggenstaller GmbH bzw. die Pfeifer Holz GmbH gearbeitet hat, bereicherte mit seinen Ausführungen das Programm. „Ohne Palette bewegt sich keine Ware“ Höchst bemerkenswert: Pro Jahr liefert Euroblock rund eine Milliarde Pressspanklötze zur Herstellung von 120 Millionen Paletten aus. Leonhard Scherer, Geschäftsführer der Euroblock Verpackungsholz GmbH, und John Buitelaar vom niederländischen Euroblock-Team hielten fest: „Unsere Antwort auf Konkurrenzdruck und unsichere Märkte lautet hohe Flexibilität, ein auf die Kundenwünsche abgestimmtes Produkt und marktgerechte Preisgestaltung.“ 2017 sehe man voller Zuversicht entgegen, so der Tenor: „Wir gehen davon aus, dass sich die wirtschaftliche Großwetterlage weiterhin positiv entwickelt. Davon profitieren wir natürlich.“ Dr. Volker Lange, Leiter Verpackungs- und Handelslogistik am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, unterstrich die elementare Bedeutung der Palette. Kein anderes Produkt ist über einen derart langen Zeitraum so umfassend und fundamental mit den Transportprozessen verbunden. In dieser zentralen Rolle fungiert die Palette auch als wichtiger Indikator für die Weltwirtschaft. Wirtschaftliche Entwicklungen wirken sich direkt auf die Nachfrage aus. Perfektes Ressourcenmanagement seit 40 Jahren Thematisiert wurden beim Euroblock-Forum auch die Bereiche Ressourcenmanagement und Nachhaltigkeit. Hier spielt der Pressspanklotz seit 40 Jahren eine ganz besondere Rolle. Er ist aus der Not heraus entstanden. In einer Zeit, in der Schnittholz immer teurer wurde, hatte sein Erfinder Anton Heggenstaller die geniale Idee, Sägerestholz zu verpressen und bei der Palettenproduktion zu verwenden. Eine revolutionäre Innovation, die bis heute ihren Fixplatz im Logistik-Universum behalten hat und angesichts aktueller Herausforderungen zunehmend an Bedeutung gewinnt.

TIROLER QUALITÄT IN MÜNCHEN: PFEIFER PRÄSENTIERT SICH AUF DER BAUMESSE DEM INTERNATIONALEN PUBLIKUM
24.01.2017

TIROLER QUALITÄT IN MÜNCHEN: PFEIFER PRÄSENTIERT SICH AUF DER BAUMESSE DEM INTERNATIONALEN PUBLIKUM

Nicht nur mit dem traditionellen Tiroler Abend machte die Pfeifer Group auf der diesjährigen Baumesse, die von 16. bis 21. Jänner in München stattfand, auf sich aufmerksam. Insbesondere die Verlässlichkeit und die hohe Flexibilität des Imster Familienunternehmens kommen bei den zahlreichen internationalen Partnern und Kunden gut an. HOLZ IM TREND „Wir gehen auch in diesem Jahr wieder von einer positiven Entwicklung aus“, erklärt Michael Pfeifer, Geschäftsführer der Pfeifer Holding, am Rande der sechstägigen Baumesse am vergangenen Donnerstag in München. „Die Nachfrage nach Holz ist hoch. Zum Beispiel werden viele Flüchtlingsunterbringungen mittlerweile in Holzbauweise realisiert und auch bei den Biobrennstoffen spielen Pellets als Alternative zu Öl und Gas eine immer wichtigere Rolle – davon profitieren wir in Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien.“ EUROPA IM FOKUS „Unser Hauptaugenmerk im Vertrieb wird 2017 auf Europa liegen,“ verrät Michael Pfeifer hinsichtlich der strategischen Ausrichtung für die kommenden Jahre. Ziel sei es, die Aktivitäten in den Kernmärkte Deutschland, Italien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Spanien zu verstärken sowie den weiter wachsenden Holzbau- und Biobrennstoffsektor auszubauen. „Unser wichtigster Partner dafür ist der Holz- und Baustoffhandel. Auch deshalb sind für uns Messen wie diese von großer Bedeutung.“ 250.000 MESSEBESUCHER AUS DER GANZEN WELT Unter den zwölf Messen auf denen Pfeifer alljährlich vertreten ist kommt der Baumesse in München eine ganz besondere Rolle zu. Alle zwei Jahre präsentieren sich hier internationale führende Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Baubranche. Die Fachmesse zählt rund 250.000 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Welt, bestehend aus Architekten, Planern, Investoren, Handwerkern sowie Vertretern aus Handel und Industrie. MUSIK UND KULINARIK AUS TIROL Einer der Messe-Höhepunkte war auch in diesem Jahr wieder der Tiroler Abend. Heimische Spezialitäten und Live-Musik von den „Endlosen Vier“ aus Imst lockten nach Messeschluss rund 300 Aussteller und Partner an den Pfeifer-Stand zum gemütlichen Ausklang des Messetages.

Vertriebsmeeting in Chanovice
18.01.2017

Vertriebsmeeting in Chanovice

Unser alljährliches Vertriebsmeeting der gesamten Vertriebsgruppe fand am 12.01 – 13.01.2017 in unserem neuen Standort Chanovice (Tschechien) statt. Neben den informativen Vorträgen einiger Mitarbeiter war dies eine perfekte Gelegenheit, allen Teilnehmern das neue und beeindruckende Werk zu zeigen. Zudem besichtigten wir beim Abendprogramm begeistert die Brauerei in Pilsen. Danke für die interessanten und netten Tage in Tschechien!

Weihnachtsspende
11.01.2017

Weihnachtsspende

Wir führen auch in diesem Jahr den Brauch fort, auf materielle Geschenke zu verzichten und den Betrag zu spenden. In diesem Jahr unterstützen wir „kleine Patienten in Not e.V.“ Mit Benny dem Tröster-Teddy setzt sich der Verein für die Wünsche von kleinen Unfallopfern ein und kümmert sich um eine kindgerechte Erstversorgung. Der andere Teil wurde an den Paulihof in Unterbernbach gespendet. Auf dem Paulihof werden traumatisierte, vernachlässigte Kinder und Jugendliche betreut, die in ihrem Lebensalltag schwer beeinträchtigt sind. Eine tiergestützte Therapie ermöglicht neue Erfahrungen und fördert Prozesse körperlicher, emotionaler und sozialer Entwicklung und Genesung. :-) weitere Informationen unter www.Trost-spenden.de

vererbung stop